Beispielkarten und Kommentare

Heidelbeere
Die Heidelbeere ist die Beerenfrucht der Heidelbeerstaude (Vaccinium myrtillus). Sie wird sowohl frisch verzehrt als auch zu Brei (dialektal als Bappe, Mues, Zunne, Brei, Choch, gchocheti Beeri, Brägel oder Sturm bezeichnet) oder Konfitüre gekocht, verschiedenen Backwaren beigegeben oder zur Weinzubereitung (Heidelbeerwein) verwendet. Die getrockneten Beeren dienen ausserdem als Färbemittel für Wein und Spirituosen und werden als Heilmittel gegen Durchfall verwendet. Für die Beerenernte wurde ein eigens gefertigtes, kammartiges Gerät verwendet. Diese Art des Pflückens wird denn auch als sträälen 'kämmen' bezeichnet. [...]
Wähe
Flache, meist runde, Blechkuchen mit süssem oder salzigem Belag sind ein fester Bestandteil der heutigen Schweizer Esskultur und gehören zum regelmässigen Angebot der Bäckereien. Es handelt sich (vor allem im katholischen und gemischt- konfessionellen Osten) ursprünglich um eine Fastenspeise oder (vor allem im protestantischen Westen) um ein Festgebäck, welches aus teilweise mit zusätzlichen Zutaten verfeinertem Brotteig hergestellt wurde. Das Angebot ist noch heute mancherorts auf bestimmte Wochentage beschränkt und hängt insbesondere beim süssen Belag von den saisonal vorhandenen Früchten ab. Besonders beliebt ist der Belag mit Käse. In die alpinen Gebiete ist das Backwerk erst im Laufe des frühen 20. Jhs. eingedrungen. [...]